4. Oktober 2012

Bibi Blocksberg - Das traurige Einhorn

Amazon
* * * * *
Inhalt:

Seit Bibi ein Buch über Einhörner gelesen hat, ist sie ganz fasziniert von diesen Fabeltieren. Natürlich ist sie begeistert, als Mutter Barbara ihr erzählt, dass es einmal einer Hexe tatsächlich gelungen sein soll, ein Einhorn herbeizuhexen - aber nur durch Zufall, denn normalerweise ist das nicht möglich.

Anschließend geht es mit der Klasse und Frau Müller-Riebensehl in den Märchenwald zu einem Naturlehrpfad. Die Schüler werden in kleine Gruppen eingeteilt und zur Erkundung losgeschickt. Bibi redet ununterbrochen von den Einhörnern, auch wenn Marita und Flori nicht daran glauben wollen.

Plötzlich aber entdecken sie tatsächlich eines. Bibi will ihm natürlich helfen und versucht, den Spruch zu finden, um es in seine Welt zurückzuhexen, aber es funktioniert nicht. Dafür bedeutet das Einhorn ihnen, aufzusteigen und reitet mit ihnen davon. Bibi, Marita und Florian sind gespannt, wo "Goldhörnchen" sie hinführen wird ...

Goldhörnchen in Not

Als Hexe liegt es natürlich nah für Bibi, dass sie sich für Fabelwesen interessiert, und ein Einhorn bietet sich da als Thema an.

~ Nur wenige Stärken ~

Positiv zu vermerken ist zum einen die Atmosphäre, die gut rübergebracht wird. Das Einhorn führt Bibi, Marita und Flori unter anderem durch ein Moor und eine Höhle, und passend dazu hört man die Unken quaken, und es rauschen Fledermäuse an ihnen vorbei. Dazu plädiert das Hörspiel für Hilfsbereitschaft, denn für Bibi ist es selbstverständlich keine Frage, dass sie Goldhörnchen unbedingt helfen muss, in seine Welt zurückzukehren. Außerdem werden die Themen Wald und Naturlehrpfad recht interessant vermittelt. Bibi erklärt beispielsweise, dass Fledermäuse harmlos sind, und auf ihrem Weg lernen sie etwas über Unken oder Spechte. Vielleicht regt die Folge junge Hörer dazu an, sich mal näher mit einheimischen Pflanzen und Tieren zu beschäftigen, auch wenn ihnen keine Einhörner über den Weg laufen sollten.

Witzig ist der Auftritt der strengen Frau Müller-Riebensehl, die den sturen Dackel Hannibal gerade in Pflege hat und diesen notgedrungen auf den Ausflug mitnehmen muss. Hannibal bellt gerne dazwischen und geht ihr im Wald auch gleich stiften, und zu Frau Müller-Riebensehls Ärger finden ihre Schüler es überaus lustig, dass sie sich so mit dem Hundchen abmühen muss. Da sie in anderen Folgen oft zu streng wirkt und generell etwas steif ist, passt Hannibal als Auflockerung gut in die Folge rein.

~ Viele Schwächen ~

Gleich am Anfang merkt man, dass die Folge an "Bibi und das Dino-Ei" erinnert. Auch dort ist Bibi gerade in einer ganz wissbegierigen Phase, dort eben über Dinosaurier, auch dort findet ein Schulausflug statt, in dem die Natur erkundet werden soll, auch dort zieht sie mit Flori und Marita los und hofft, dort ein Dino-Ei zu finden, so wie hier eben ein Einhorn. Dazu ist gerade der Anfang der Geschichte zu lieblos gestaltet. Die Handlung steigt direkt in medias res ein, schon in den ersten Sätzen geht um Einhörner und um die Legende, und dann zieht Bibi auch schon zum Ausflug los - in früheren Folgen waren die Anfänge etwas gemächlicher, etwa indem Bibi erst mit dem Besen nach Hause geflogen kommt, mit ihrer Mama plaudert und dann erst auf das eigentliche Thema zu sprechen kommt, aber diese Feinheiten fehlen hier völlig.

Noch schlimmer ist es, als das Einhorn wie aus dem Nichts erscheint. Gerade erst sind Bibi und ihre Freunde angekommen, da steht es auch schon vor ihnen. Man hätte es wenigstens so gestalten können, dass Bibi Spuren findet, die auf das Einhorn hindeuten, und sie es nach einer Suche entdecken. Es ist auch schade, dass das Einhorn hier einfach wie ein niedliches Pferd dargestellt wird, und man denkt eher an ein Pony aus der Bibi-und-Tina-Reihe statt an ein edles Tier, wie man es normalerweise aus der Mythologie kennt.

Zwischendurch mag etwas Spannung aufkommen, wenn man sich fragt, wo das Einhorn die Freunde hinbringen wird, aber das Ende ist dann wieder zu konstruiert, und Bibi hat einfach jede Menge Glück. Und auch wenn Florian immer etwas nüchterner als Bibi oder Marita ist, ist es übertrieben, dass er gleich nach der Sichtung des Einhorns daran erinnert, dass sie eigentlich den Naturlehrpfad besuchen sollten. Zu guter Letzt ist es nervig, dass man weder für das Einhorn noch für den Hund echte Tierstimmen verwendet hat, sondern hier menschliche Sprecher am Werk sind - bei Hannibal mag das noch angehen, aber das Einhorn wiehert furchtbar aufgesetzt und klingt teilweise eher nach Ziege.

~ Viele neue Sprecher ~

In manchen Folgen sind leider inzwischen mehr neue als alte Sprecher am Werk, was der Serie zwangsläufig etwas von ihrem Charme nimmt. Bibis "neue Eltern" Bodo Wolf und Gabriele Streichhahn haben auch hier wieder nur einen ganz kurzen Auftritt, wohl um die Hörer erst langsam an die heranzuführen. Bodo Wolf, vor allem bekannt als Stimme von "Monk" in der gleichnamigen TV-Serie, erinnert schon an seinen Vorgänger Guido Weber und spricht Bernhard Blocksberg sehr sympathisch. Gabriele Streichhahn spricht immerhin nicht mehr so steif wie bei ihrem ersten Auftritt als Barbara, der schlicht furchtbar hölzern war, kann aber natürlich nach wie vor nicht an Hallgard Bruckhaus heranreichen.

Gerrit Schmidt-Foß spricht Flori wie üblich hörbar gekünstelt im Bemühen, ihn jung klingen zu lassen, und Uschi Hugo hat eine deutlich weniger markante Stimme als Original-Marita Tatjana Buschenhagen; sie hat eine gewisse Ähnlichkeit mit ihrer Schwester Dorette Hugo, bekannt als Arielle und Tina in "Bibi und Tina", aber dabei weniger ausdrucksstark. Bleibt als Highlight nur neben Susanna Bonasewicz, die Bibi so souverän wie eh und je spricht, Eva-Maria Werth als Frau Müller-Riebensehl mit ihrer unverkennbar hohen energischen Stimme.

Fazit:


Eine unterdurchschnittlichen Folge, die nur für die allerjüngsten Hörer zu empfehlen ist. Die Handlung ist sehr simpel, nicht alle Sprecher können überzeugen, das Einhorn wiehert nervtötend, und die ganze Geschichte wirkt zu lieblos und konstruiert. Zwischendurch gibt es mal ein paar humorvolle, atmosphärische und lehrreiche Szenen, für eine Empfehlung reicht es aber nicht - da gibt es einige Dutzend bessere Bibi-Folgen.

Sprechernamen:

Bibi Blocksberg: S. Bonasewicz
Barbara Blocksberg: G. Streichhahn
Bernhard Blocksberg: B. Wolf
Marita: U. Hugo
Florian: G. Schmidt-Foß
Frau Müller-Riebensehl: E.-M. Werth
Erzähler: G. Schoß

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.